Zukunft | Vielfalt | Partnerschaft



headgrafik

12.03.2019

Das Remscheider Handwerk hat sich am Montag am Berufskolleg Technik mit der Kreishandwerkerschaft am Tag des Handwerks lebendig den Schülerinnen und Schülern gezeigt. Elf Innungen demonstrierten in lebendigen Werkstätten sehr praxisnah Einblicke in charakteristische Tätigkeiten verschiedener Berufe. Alle Innungen suchen Azubis und Gesellen.

KREISHANDWERKERSCHAFT Die Kreishandwerkerschaft hat ihre Zentrale im Haus des Handwerks, Hindenburgstr. 60 in 42853 Remscheid (Tel. 22005); www.handwerk-remscheid.de.

https://handwerk.de/lehrstellen-radar?fbclid=IwAR2GwLK1TVskLFp5LFCy2p1y2aounSznoVIZlg2lNwdZyVJ3ZBzeMRGorkU

nach oben

01.03.2019

Die Android-AG am BTR geht in die nächste Runde.

Auch dieses Halbjahr findet wieder unsere Android-AG statt,
an der Schüler aus Unter-, Mittel- und Oberstufe des Beruflichen Gymnasiums für Informatik teilnehmen.
Die aktuell fünf Schüler der AG arbeiten dienstags ab 14:15 Uhr für eine Doppelstunde konzentriert
daran, die App-Programmierung unter Android zu erlernen.
Dabei kommen die Dokumentation unter android.developers.com und das von Google bereitgestellte Android Studio ebenso
wie die eigene Hardware zum Einsatz, um Apps nach eigenen Ideen zu entwickeln und zu testen.

Erste Erfolge in Gestalt einer einfachen App zur Umrechnung einer vorgegebenen Temperatur (Grad Celsius) in Grad Fahrenheit beziehungsweise
Kelvin haben nicht lange auf sich warten lassen.

Als weitere anspruchsvolle Ziele haben sich die Schüler auch grafik- und netzwerkfähige Apps gesetzt.

 

nach oben

25.01.2019

Projektpräsentation des Bildungsgang Informationstechnische Assistenten (IT)

26 Schüler des Bildungsgangs stellten gestern ihre Projektarbeit vor.

Worum ging es?

Die Schüler hatten die Aufgable ein Programm zu erstellen, mit dem das Brettspiel "Quoridor" auf dem Computer gespielt werden kann. Genutzt wurde die sogenannte Client-Server-Technik bei der mehrere Computer über einen Server in einem Netzwerk verbunden sind. Für unsere angehenden IT- Assistenten der 12. Klasse bedeutete das vor allem eins: Codes schreiben. Dieses Projekt ist nicht nur eine gute Vorbereitung für den Beruf des IT- Assistenten, sonder fördernd die Teamarbeit und die Kommunikation unter den Schülern.

nach oben

20.12.2018

Letzter Tag

Letzte Pause

Letzte gemeinsame Aktion

....in diesem Sinne wünschen wir allen eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für 2019.

nach oben

22.11.2018

…unsere Pausenhalle hat Zuwachs bekommen.

Neben den mittlerweile drei Kickern hat unsere Pausenhalle nun auch einen Airhockeytisch.

Vielen Dank an das Schulamt der Stadt Remscheid!!

nach oben

17.11.2018

Lippenstift trifft Lötkolben -
Bergisches Schultechnikum

Erneut war der preisgekrönte Kurs „Lippenstift trifft Lötkolben“ ein voller Erfolg und erneut mussten weitere Kandidatinnen mit der Warteliste vertröstet werden.Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern waren die beiden letzten Samstage für unsere Teilnehmerinnen gespickt mit lachen, bohren, feilen, sägen, kleben, Gewinde schneiden und löten. Auch wenn es manchmal nicht direkt hingehauen hat - alle haben ihren Schminkspiegel mit nach Hause genommen.

Wir freuen uns darüber, dass wir im nächsten Jahr weitere Kurse anbieten werden.

Schaut einfach mal vorbei ;-)

nach oben

16.11.2018

Und täglich grüßt der Robot'ä'r,

Wie jedes Jahr bauen die Informationstechnischen Assistenten auch in diesem Jahr wieder einen Roboter. Zur Zeit findet die aktuelle Projektwoche der ITA-Abschlussklassen statt. Der gesamte Unterricht wird diesem spannenden Projekt gewidmet.
Die Schülerinnen und Schüler löten und verdrahten ihren selbstgebauten Roboter. In diesem Jahr wurden die benötigten Teile von unserem engagiertem Team mit Hilfe der 3-D Drucker vorbereitet, so dass die Schülerinnen und Schüler nun die Motoren und Sensoren zusammenbauen und befestigen können.
Auch dieses Jahr sind die Schülerinnen und Schüler nur schwer von ihrem Projekt zu trennen und sie arbeiten häufig den ganzen Tag daran.
Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die dann im nächsten Januar in der Aula vor großem Publikum präsentiert werden. Wir werden auch hier darüber ausführlich berichten.

nach oben

15.11.2018

BTR-Firmendating

Am 15.11.18 fand in unserer Aula unser erstes Firmendating statt.

Von 9 – 12 Uhr trafen sich dazu insgesamt 27 Firmen aus Remscheid und Umgebung und ca. 250 Schülerinnen und Schüler aller Remscheider Schulen, die für das nächste Ausbildungsjahr einen Ausbildungsplatz suchen.

Mit dabei hatten die Firmen 176 Ausbildungsplätze aus den unterschiedlichsten Bereichen und die Schüler*innen vorbereitete Bewerbungsmappen.

Bei entspannter Atmosphäre fanden viele angeregte Bewerbungsgespräche statt.

Die Firmen freuten sich über gut informierte und interessierte Schüler*innen, die potenziellen Azubis darüber, dass es ihnen nach anfänglicher Zurückhaltung leicht viel, mit den Firmen ins Gespräch zu kommen.

Siehe auch:

https://www.rga.de/lokales/remscheid/beim-firmendating-zaehlt-qualitaet-10588415.html

nach oben

14.11.2018

Maler-Azubis gestalten Säulen im Amt

zum Artikel des RGA vom 14.11.2018

nach oben

29.06.2018

"Bergischer Fußballcup": Ein Fußballturnier, das verbindet

Sonne und Tore satt beim integrativen Fußball-Cup auf dem Rasenplatz des SV Bayer Wuppertal. Der 3. Bergische Fußball Cup im Bayer Sportpark war wieder einmal ein echtes Fest mit dem runden Leder. 14 Teams mit je 12 Spielern kämpften im Fair Play Modus um den Pokal!

Unter dem Motto: integrativ - inklusiv - innovativ begegneten sich Schüler unterschiedlichster Schulformen wie Berufskolleg, Förderschule, Gymnasium oder Gesamtschule. Außerdem waren Auszubildende sowie Teams aus Spielern mit Migrations-Hintergrund, die erst im Turnier eine Mannschaft wurden und sich gar nicht richtig kannten, am Start. Das Turniertrikot, das jeder mitnehmen durfte, war Identifikation und eigene Trophäe gleichzeitig. Am Ende siegt das Auszubildenden Team der Wuppertaler Stadtwerke knapp im 9 Meter schießen gegen die Albert Einstein Schule aus Remscheid. Durch die professionelle Unterstützung von Frau Cengic und Herrn Kaiser erspielten sich unsere Jungs zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Unter dem Motto "integrativ, inklusiv, innovativ“ ging es zwar auch um den Turniersieg, aber die Jugendlichen nutzen ebenso die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die anschließende Grillwurst für alle Beteiligten sorgte für einen gemeinsamen, schmackhaften Ausklang und Shake-Hands, denn Vorurteile, Streit oder fehlender Teamgeist war von An- bis Abpfiff nicht bemerkbar! Stattdessen erlebte der Ausrichter SV Bayer Wuppertal ein faires, internationales, spielfreudiges Miteinander.

Der 4. Cup sollte schon bald geplant werden - so wünschten es sich die Teams!

nach oben

26.06.2018

1. Platz fürs BTR beim Remscheider Schulpreis

Volksbank-Vorstand Andreas Otto weiß aus Erfahrung: „Schulen bekommen zwar oft Schelte, dort wird aber viel gute Arbeit geleistet, die unterstützenswert ist.“ Der Banker kritisierte, dass Schulen mit vielen kreativen Projekten über den Unterricht hinaus alleingelassen würden: „Es müsste mehr von staatlicher Seite geschehen.“ Die Volksbank trat mit dem Remscheider General-Anzeiger vor fünf Jahren an, vor Ort einen Beitrag zu leisten, der schulisches Engagement würdigt.

Mädchen für Technik begeistern

Den mit 1500 Euro dotierten Preis für weiterführende Schulen bekam das BTR für das Projekt „Lippenstift trifft Lötkolben“.

Lehrerin Zekja Cengic, Schulsozialarbeiter Niko Brkljacic und ihren Kolleginnen und Kollegen ging es darum, einen Kurs zu entwickeln, bei dem gerade die Mädchen angesprochen werden sollten. Denn in der Regel – das haben Umfragen am Berufskolleg gezeigt – entscheiden sich die Mädchen nur für den technischen Zweig, um dem Vater zu folgen. Alternativ erklären die Mädchen noch, dass ihr Freundeskreis in dem Bereich tätig sei. Dass ein Mädchen aber erklärt, Technik interessiere es einfach, ist die Ausnahme.

Abhilfe soll der selbstgebaute, beleuchtete Schminkspiegel bringen. Seit April basteln Mädchen ab der 8. Klasse aus unterschiedlichen Schulen in Remscheid im Berufskolleg Technik Schminkspiegel mit Licht und lernen so nebenbei das Löten, Bohren, Gewinde schneiden, Feilen und mehr.

„Die Anmeldungen zum ersten Kurs sprachen für sich: Innerhalb weniger Tage war die Kapazität von 12 Schülerinnen überschritten“, erklären Cengic und Brkljacic. So wurde direkt ein weiterer Termin angeboten. Kosten gab es dadurch nicht: „Lippenstift trifft Lötkolben“ wurde vom Bergischen Schul-Technikum (Best) gefördert. Trotzdem kann das Berufskolleg Technik die 1500 Euro Preisgeld gut gebrauchen, denn das Schnupperprogramm soll ausgebaut werden. „Wir möchten weitere Gegenstände mit den Schülerinnen bauen“, erklären die Schulpreis-Sieger. Dabei sollen die Mädchen unter anderem den 3-D-Drucker nutzen lernen und sich regelmäßig nach dem Unterricht in der Werkstatt der Schule treffen, um zu tüfteln.

Für 1500 Euro können nun Material, Unterlagen und neue Werkzeuge gekauft werden.

nach oben

07.06.2018

Aktionstag „junge Fahrer“ von der Verkehrsunfallprävention Remscheid

Es war wieder einmal ein gelungener Präventionstag der Verkehrsunfallprävention Remscheid. An diesem Aktionstag haben ca. 180 Schülerinnen und Schüler und Auszubildende vom Berufskolleg Technik, Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung und dem Berufskolleg Käthe-Kollwitz teilgenommen, mit dem Ziel, Unfälle zu vermeiden bzw. in Unfallsituationen adäquat reagieren zu können.

Der abwechslungsreiche Parcours beinhaltete die Stationen:

- Gurtschlitten - Überschlagsimulator - PKW-Parcours mit "Rauschbrille" - Fahrsimulator/Ablenkung durch Handy - Unfallflucht - Alkohol und Drogen im Straßenverkehr - Folgen eines Verkehrsunfalls mit Führerscheinentzug - Bericht eines Vaters über den Unfall seiner Tochter - Sicherheit im Pkw - Dummy-Vorführung - Bergung aus einem PKW nach Verkehrsunfall

Diese interessante und beeindruckende Mischung der Stationen, zwischen Theorie mit Emotionen und Selbermachen, hat sowohl den Jugendlichen als auch den Begleitpersonen sehr gefallen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Herzlichen Dank an alle - besonders an die, die so einen Tag möglich machen!!

nach oben

22.04.2018

Lippenstift trifft Lötkolben

Mehr Mädchen für Technik begeistern

Dazu lud das BTR Mädchen ab 14 Jahren zum Workshop ein, wo sie einen eigenen beleuchteten Schminkspiegel bauten. So wurde gelötet, gebohrt und isoliert.

Leider herrsche noch immer ein klassisches Geschlechterbild, wenn es um die Berufsauswahl geht, sagt Niko Brkljacic, Sozialarbeiter des Kollegs: „Wir wollen das Klischeedenken aufbrechen.“ Das Interesse sei bei Mädchen zwar oft vorhanden. „Aber aus ihrem Umfeld bekommen sie zu hören, dass technische Berufe nur was für Jungs sind. Wir wollen Mädchen auf ihrem Weg unterstützen und ihnen eine Plattform bieten.“

Der Schminkspiegel kam bei den Mädchen gut an

Der Spiegel kam bei den Mädchen gut an. Bei Stella Kassapidis zum Beispiel. „Ich habe mich schon als Kind dafür interessiert, wie Dinge funktionieren, wie man zum Beispiel eine Steckdose repariert“, erzählt die 14-Jährige. Doch was andere über Frauen in technischen Berufen denken, habe sie abgeschreckt. Und die Ratschläge, die sie erhielt, halfen ihr auch nicht weiter. „Ich könne doch Erzieherin werden, aber das will ich auf keinen Fall“, erzählt Stella. „Löten macht mir richtig Spaß. Genau das will ich machen.“

Der Workshop hat sie nun ermutigt, beruflich doch in diese Richtung zu gehen. 

Laut Kursleiterin Zekija Cengic orientieren sich die meisten Jugendlichen bei der Berufswahl nach wie vor an Gleichaltrigen, an dem, was Freunde nach der Schule machen.

„Wenn ich männliche Schüler in meiner Klasse frage, warum sie sich für einen Beruf entschieden haben, steht oft nicht das Interesse im Vordergrund. Sie sind da, weil es die Freunde auch machen. Sich für einen ganz anderen Lehrberuf zu entscheiden, ist dagegen schwierig.“ Den Jungen gehe es dabei übrigens nicht anders als den Mädchen. „Wenn einer von ihnen zum Beispiel Frisör werden will, ist das heute immer noch nicht so akzeptiert.“

Der nächste Workshop am Berufskolleg Technik ist nicht nur bereits in Planung; er ist auch schon ausgebucht. Wer mag, kann sich dennoch auf eine Warteliste setzen lassen.

Weitere Termine sollen folgen!

nach oben

12.03.2018

Tag des Handwerks

Heute stellten sich elf Innungen im Berufskolleg Technik vor. 180 Schüler waren eingeladen, um sich zu informieren und Hand anzulegen. Den örtlichen Schreinern, Malern und Co. fehlt es nämlich an Nachwuchs. Rund 20 Ausbildungsstellen stehen offen. 

Zum dritten Mal hatte die Kreishandwerkerschaft zu dieser etwas anderen Berufsausbildungsmesse eingeladen. Der Fachkräftemangel macht sich nicht nur in der Industrie bemerkbar. Auch die hiesigen Handwerksbetriebe - egal ob Elektriker, Steinmetz, Fliesenleger oder Friseur - haben es schwer, geeignete Azubis zu finden. "Da hilft es nicht, wenn wir nur darüber schimpfen", sagt Malermeister Holger Schulz, "wir müssen selbst aktiv werden."

Am Stand der Maler-Innung hatten die Profis beispielsweise einen großen Würfel aufgebaut, an dem sich die Messebesucher beim Tapezieren ausprobieren konnten. 

Die Handwerksmesse soll die Vorzüge der Arbeit in einem handwerklichen Beruf zeigen: "Die Auftragslage ist gut", sagt Kreislehrlingswart Lutz Kotthaus. Eine Festanstellung, Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterbildungen bis hin zum Studium sind mit einer soliden Handwerksausbildung möglich.

nach oben

19.02.2018

Techniker lernen Knigge für die Geschäftswelt

Sprung auf der Karriereleiter: Annette Rösner vermittelte 25 Kollegschülern Benimm-Regeln.

Gefragt nach seiner Motivation, sprach es ein Teilnehmer des Business-Knigge-Seminars unverhohlen aus: „Ich will raus aus der schmutzigen Werkshalle.“ Beim nächsten Schritt auf der Karriereleiter hilft Annette Rösner. Die Lehrerin am Berufskolleg Technik hatte für Samstag ins Mercure-Hotel am Jägerwal zu einem außerschulischen Tagesangebot eingeladen. „Weiterbildung zur Weiterbildung“ nennt es Rösner. In regelmäßigen Abständen von ein, zwei Jahren lädt sie zu einem Kurs ein, der auf dem freien Markt deutlich teurer würde. 25 Berufstätige, die an der Neuenkamper Straße ein achtsemestriges Abendstudium zum staatlich geprüften Techniker absolvieren, wurden in Etikette eingewiesen. Binden der Krawatte zählt zum gelungenen Auftreten Unterstützt von Viola Cionfoli (Volksbank), Rolf Schmidt (Modehaus Johann) und dem Mercure-Hotel brachte Annette Rösner den gestandenen Erwachsenen ein professionelles Auftreten in der Geschäftswelt bei.  

Die Fachschule für Technik vermittelt eine vertiefte Fachbildung und eine erweiterte Allgemeinbildung. Sie schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Der Erwerb der Fachhochschulreife ist möglich. Es wird zurzeit nur die Teilzeitform (acht Semester, vier Jahre in Abendform, heißt: drei Abende pro Woche mit je vier Unterrichtsstunden) angeboten. Die Teilnehmer sind im Schnitt Ende 20 / Anfang 30 Jahre alt. Aufgeteilt nach Maschinenbau- und Automatisierungstechnik sowie Wirtschaftstechnik – das findet alle zwei Jahre mit einer gut 20 Köpfe zählenden Klasse statt –, empfehlen sich die Teilnehmer für höhere Führungsaufgaben und streben den Sprung ins mittlere Management an.

nach oben

23.01.2018

Theater war erneut bei allen Remscheider Berufskollegs angesagt

„Fake oder War doch nur Spaß“ wurde zum Thema Cybermobbing und Medienkompetenz präsentiert. Oliver Lang (Schuleiter des Berufskolleg Technik) begrüßte am 23.01.2018 die ersten 150 Schülerinnen und Schüler mit einem direkten Einstieg in das Thema des Stückes. Er hob die Bedeutung des Themas „Cybermobbing und Medienkompetenz“ an allen Schule hervor und verwies auf die Aktualität des Themas. „Das Thema dürfe nicht unter den Tisch gekehrt werden, da durch die steigende Digitalisierung, Cybermobbing und Medienkompetenz immer mehr in den Fokus rücke. Mit diesem Theaterstück möchten wir ein Zeichen setzen.“

Insgesamt haben 450 Schülerinnen und Schüler das Theaterstück vom Ensemble Radikis aus Berlin angeschaut. Um 9 Uhr, um 11 Uhr und um 13 Uhr fiel der Vorhang in der Aula im Berufskolleg Technik. Das Stück wurde durch eine Kooperation der drei Remscheider Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung, Technik und Käthe-Kollwitz nach Remscheid geholt. Am Ende der letzten Spielszene stiegen die beiden hervorragenden Darsteller und das Publikum in eine Unterhaltung ein. Nach der Aufführung sah man den Schülern an, dass sie über das, was sie gerade gesehen hatten, nachdachten.

Einen Dank an dieser Stelle an alle, die an der Organisation mitgeholfen haben und an die beiden Schauspieler!

nach oben