logo

Zukunft | Vielfalt | Partnerschaft



HOETEC

Die Höhere Berufsfachschule für Technik (zweijährig) vermittelt berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Als Schwerpunkt sind Metalltechnik oder Elektrotechnik wählbar. Die Ausbildung erfolgt in Vollzeitform mit 34 Unterrichtsstunden pro Woche. Mit einem erfolgreichen Abschluss erwirbt man den schulischen Teil der Fachhochschulreife (FHR).

hoetec.jpg

Dieser zweijährige Bildungsgang in Vollzeitform ist die Alternative für alle, die Interesse an Technik haben und ihre Berufsaussichten verbessern möchten oder ein Fachhochschulstudium anstreben. Insbesondere in Hinblick auf den aktuell vorhandenen Fachkräftemangel in den Berufen der Metall- und Elektrotechnik ist diese Ausbildung eine hervorragende Möglichkeit in die Zukunft zu investieren. Mit dem Fachabitur als Abschluss ist der Grundstein für eine gute Ausbildung oder ein FH-Studium gelegt.

Zulassungsvoraussetzung für den Bildungsgang ist der Mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife). Wir orientieren uns bei der Gestaltung der Unterrichte der Höheren Berufsfachschule für Technik (HöTec) an den kompetenzorientierten Bildungsplänen des Landes Nordrhein-Westfalen.

Eine kleine Übersicht der erteilten Fächer:

  • Maschinenbautechnik/Systemtechnik oder Elektrotechnik/Systemtechnik
  • Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik
  • Mathematik
  • Physik
  • Englisch
  • Deutsch/Kommunikation
  • Wirtschaftslehre
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religionslehre oder praktische Philosophie
  • Fachpraxis (Werkstattunterricht)

Die Fächer des beruflichen Schwerpunktes, also Maschinenbautechnik oder Elektrotechnik sowie die allgemeinbildenden Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch bilden die Prüfungsfächer für die Abschlussprüfung der Fachhochschulreife (schulischer Teil).

Für die vollwertige Fachhochschulreife werden insgesamt 24 Wochen Praktikum benötigt. Durch den Werkstattunterricht werden 4 Wochen Praktikum bereits während der Schulzeit abgeleistet. Mit einer an die FHR (schulischer Teil) anschließenden Ausbildung wird mit deren Abschluss die vollständige FHR erreicht.

Ihre Ansprechpartner